Superman und Golem – Der Comic als Medium jüdischer Erinnerung

Jüdisches Museum, Frankfurt am Main
Wechselausstellung vom 18.12.2008 – 22.03.2009
Ausstellungsfläche ca. 330 qm

Superman-Golem-Ausstellungsdesign-Juedisches-Museum-Red-Dot

Die Ausstellung wurde mit dem reddot design award (2009) in der Kategorie Information Design / Public Space ausgezeichnet.

Thema der Ausstellung

Die Ausstellung zeichnet die Geschichte des Comics als Medium jüdischer Erinnerung nach und stellt zahlreiche Bezüge zu jüdischen Themen, zu skurrilen und tragischen Geschichten und zum jüdischen Alltag her.
Eine Ausstellung, die den Bogen spannt von den Anfängen des Comics über Superhelden bis zu Aufarbeitung des Holocaust und jüdischer Biografien. Die Ausstellung enthält Entwurfsskizzen und Originalzeichnungen von etwa 40 Comiczeichnern, anhand derer der Entstehungsprozess eines Comics nachvollzogen werden kann.

Gestaltungskonzept

Im Duktus des Mediums setzen wir die Wandgestaltung um: übergroße lautmalerische Ausdrücke, kräftige Farben, sowie die für Comics typischen Schriftbilder.
Jeder Themenbereich erhält eine auf die Exponate abgestimmte Farbgebung, die zueinander eine Farbharmonie bilden und auch mit den vorhandenen Farben der klassizistischen Ausstellungsräume korrespondieren.
In Augenhöhe ist auf die Wände eine durchlaufende Kartonage angebracht, die den Hintergrund für die Exponate schafft. Integriert in das Pappband sind Fenster, Monitore, Bereichstitel und -texte sowie vorgehängte, beleuchtete Kuben eingefügt.

Fotos: Norbert Miguletz

Galerie