Charlie, the Bestseller

Ikone zwischen Kino, Kunst und Kommerz
Deutsches Filmmuseum, Frankfurt am Main
Wechselausstellung vom 22.02. – 28.05.2012
Ausstellungsfläche 347 qm

Thema der Ausstellung

Charlie Chaplin schuf eine Figur, die aufgrund ihrer Attribute wie Schnäuzer oder Melone, Bart, Stöckchen und Schuhe einen hohen Wiedererkennungswert hatte und entsprechend vermarktet wurde. Die Ausstellung greift dies auf und zeigt, welches Eigenleben diese Figur erlangte. Es werden Dokumente und Objekte aus dem Chaplin-Archiv Wilhelm Staudinger präsentiert, die jahrzehntelang in der ganzen Welt zusammengetragen wurden – darunter Porzellan- und Blechfiguren aus den Zehner- und Zwanzigerjahren, Gebrauchsgegenstände, Plakate, Postkarten, Programmblätter, Werbung, Kitsch und Kunst.

Gestaltungskonzept

Da es bei der Sammlung nicht so sehr um das einzelne Objekt, sondern um die Darstellung der schieren Masse ging, haben wir die Objekte in aneinandergereihten Lagerregalen arrangiert. Eine Husse aus glänzendem Gazestoff, die die Regale allseitig umhüllt, lässt die Objekte im Detail leicht verschwimmen.
Für die Wände haben wir eine Chaplin-Tapete entwickelt, die Melone, Schnäuzer sowie die Silhouette Chaplins endlos wiederholt.

Fotos: Norbert Miguletz

Galerie