Arnold Daghani und Charlotte Salomon

Arnold-Daghani-Charlotte-Salomon-Ausstellungsdesign-Juedisches-Museum

Jüdisches Museum, Frankfurt am Main
Wechselausstellung vom 12.10.2012 – 03.02.2013
Ausstellungsfläche ca. 330 qm

Thema der Ausstellung

Den Künstlern Arnold Dahgani und Charlotte Salomon, die sich in ihren Werken mit der Shoah und der Verfolgung auseinandersetzen, ist diese Ausstellung gewidmet. Ihre Reflexion findet ihren Ausdruck sowohl in Wort als auch in Bild und nimmt die erst später entwickelten graphic novels vorweg. Die Werke von Charlotte Salomon und Arnold Daghani sollen als zeitgeschichtliche Dokumente der Shoah in Erinnerung gerufen und bewahrt werden.

Gestaltungskonzept

Die Stellwände sind mehrschichtig gestaltet und wie die offene Seite eines aufgeklappten Buches leicht gefalzt. Die raumhohen Tragstellwände sind in einem dezenten Farbton gehalten, der zwischen den Bereichen von Salomon und Daghani wechselt. Vor der Tragwand verläuft durch beide Bereiche ein weißes, horizontales Band, was nach oben und unten verspringt. Dieses Band gibt dem starren Ausstellungsraum eine eigene Geometrie. Die dritte Schicht besteht aus halbtransparenten Fahnen, die sich raumhoch in der Vertikalen verbindend über die beiden Wandelemente ziehen. Auf dem weißen Band sind die Exponate angebracht, auf den Fahnen die Bereichstexte.

Fotos: Norbert Miguletz

Galerie